CNG vs. LPG


Dieser Vergleich ist etwas länger geworden als geplant, aber ich will erklären wie ich zu meinen Bewertungen komme. Wer sich meine Meinung nicht antun möchte und nur meine Schlüsse daraus nachlesen will, kann sich hier eine Punktezusammenfassung ansehen.

Wer mit Gas fahren will, hat die Möglichkeit zwischen zwei Varianten zu wählen CNG, um diese Variante geht es auf meiner Seite und LPG also dem Flüssiggas Propan/Butan auch Autogas genannt.

Eines vorweg, ich halte jeden alternativen Treibstoff welcher unsere Ölreserven schont und für die Umwelt besser "verträglich" ist als gute Alternative. Nun kann man sich streiten ob zum Beispiel Rapsöl dazu gehört oder nicht, ob Strom aus Kohle- oder Atomkraftwerken diesen Anspruch erfüllt oder nicht. Ganz sicher erfüllen aber die beiden Gasvarianten CNG und LPG diesen Anspruch. Beide Alternativen haben ihre Vor- und Nachteile und jeder muss für sich entscheiden, welche Kriterien wie gewichtet werden. Leider und darum verfasse ich diese Seite überhaupt erst, gehen die LPG Verfechter sehr aggressiv gegen Erdgas vor. Sie verbreiten Halbwahrheiten und stellen CNG ganz allgemein in ein sehr negatives Licht.

Ich möchte hier etwas gegensteuern ohne gleich LPG als unbrauchbar hinzustellen, aber ich werde die Vorzüge vom Erdgas klar versuchen heraus zu stellen und auch zeigen das Autogas nicht einfach ungefährlich ist, nur weil das Gas mit geringerem Druck im Fahrzeug mitgeführt wird.

Um die beiden Treibstoffe vergleichen zu können muss man wissen woher sie kommen. Erdgas ist ein fossiler Energieträger der wie Öl gefördert wird. Erdgas besteht zu einem hohen Anteil aus Methan welches sehr sauber verbrennt. LPG ist ein Gasgemisch aus Propan- und Butangas das bei Zimmertemperatur bei ca. 7Bar verflüssigt werden kann. Es ist ein Abfallprodukt der Ölförderung und Ölraffinierung, es steht also in direktem Zusammenhang mit der Ölproduktion. Auch bei der Erdgasförderung kann Flüssiggas anfallen, nur in solch "kleinen" Mengen das der Aufwand es zu sammeln so hoch ist, das es dann meist abgefackelt wird.

Also noch mal Erdgas ist ein natürlich vorkommender fossiler Energieträger (gleich wie Öl), LPG ist ein Abfallprodukt der Ölförderung/raffinierung. Das bedeutet ohne Öl auch kein LPG, Erdgas bzw. Methan ist heute in (noch) nicht abschätzbarer Menge vorhanden (unter anderen als Methanhydrat im Meer).

Pluspunkt Erdgas, LPG ist abhängig vom Öl und von diesem wollen wir doch weg (siehe auch Golf von Mexiko und dem Bohrinselunfall: http://de.wikipedia.org/wiki/%C3%96lpest_im_Golf_von_Mexiko_2010).

Da Erdgas zum Grossteil aus Methan besteht, ist es sehr einfach Erdgas durch Biogas zu ersetzen. In der Schweiz fuhr 2010 jeder CNG Fahrer mit mindestens 20% Biogasanteil. Dieses Biogas entsteht bei der "Vergärung" von Grünabfällen unter Ausschluss von Sauerstoff. Die Schweizer Gasindustrie hat sich verpflichtet mindestens 10% des vertankten CNG in der Schweiz aus Biogas bereit zu stellen, im Moment sind es 20%, da etwas mehr Biogas Produziert. LPG kann nicht durch regenerative Treibstoffe ersetzt oder substituiert werden.

Klarer Pluspunkt Erdgas, LPG kann nicht durch eine BIO Treibstoff ersetzt werden, bei Erdgas ist das jetzt schon der Fall

CNG muss bei sehr hohem Druck im Auto mitgeführt werden um genügend Energie dabei zu haben. LPG wird verflüssigt bei relativ geringem Druck und kann somit auf das Volumen bezogen mehr Energie einlagern. Damit ist die Technik im LPG Fahrzeug natürlich einfacher und somit auch günstiger. Daher wird bei CNG von Umrüstungen abgeraten, da dies einfach zu teuer ist.

Klarer Pluspunkt LPG, Umrüstung ist klar die Sache von LPG auf Erdgas um zu rüsten ist zu teuer (bitte beachten sie das nicht jeder Motor gasfest ist, umgerüstet wird zwar jedes Fahrzeug ob der Motor aber hält ist eine andere Frage)

Bei Neuwagen ist der Unterschied dann nicht mehr so gross, zudem werden Erdgasfahrzeuge durch die Versorger unterstützt. Je nach Höhe der Förderung ist dann das vergleichbare Erdgasfahrzeug sogar günstiger. Zudem hat LPG ein Problem bei der Haltbarkeit der Motoren. Erdgasfahrzeuge wie der Zafira, oder die VW’s wurden speziell auf Gas entwickelt, was bei den LPG Fahrzeugen nicht der Fall ist. Daher warnen die Hersteller sogar vor Vollastfahrten und reduzieren die Garantie selbst bei Werks LPG Fahrzeugen. Hier ein Zitat aus einer Autozeitschrift:

„Renault warnt vor möglichen Motorschäden beim Dacia Logan MCV und Sandero. Wer lange schnell oder schwerbeladen fährt, sollte auf Benzin umschalten. Auch die Garantiezeit für Gas-Dacia schrumpft.
 
Autogas ist schädlicher als bislang angenommen. Bei Fahrzeugen, die für den Gasbetrieb umgerüstet wurden, kann es zu Motorschäden kommen. Jetzt warnt Renault sogar vor Modellen, die ab Werk verkauft werden: Sowohl der Dacia Sandero LPG als auch der Logan MCV LPG sind laut Homepage "für den Volllastbetrieb mit Flüssiggas nicht geeignet". Der Importeur bestätigte gegenüber AUTO BILD, dass bei längeren Vollgasfahrten auf der Autobahn, voll beladen oder an Steigungen im Hängerbetrieb im Benzinmodus gefahren werden sollte. Anderenfalls riskieren die Halter Schäden an den Ventilsitzen sowie die Überhitzung des Motors. Zudem begrenzt Renault für diese Autos die Garantie auf drei Jahre, während es für alle übrigen Modelle eine Option auf fünf Jahre gibt. Die Warnung vor dem eigenen Produkt versteckt Renault in einer Fußnote.“

Solche Warnungen gab es noch nie für CNG Fahrzeuge, auch gibt es keinen Hersteller der die Garantie für CNG Fahrzeuge beschränkt. Damit vergebe ich bei den Neuwagen den Pluspunkt an Erdgas.

Kleiner Pluspunkt für Erdgas bei Neuwagen, da Hersteller bei LPG die Garantie beschränken und vor Motorschäden warnen (nicht nur Dacia übrigens).

Die Tankstellentechnik ist ebenfalls viel teurer bei CNG als bei LPG, da das Erdgas Vorort mittels eines Kompressors in Speicher gedrückt wird bevor es ins Fahrzeug betankt wird. Bei LPG muss dieser Aufwand nicht betrieben werden. Aber mal ehrlich interessiert sie das als Fahrer eines Gasfahrzeuges? Wohl eher nein, aber:

Eine LPG Tankstelle ist schneller gebaut als eine CNG Tankstelle und kostet erst noch nur ein Bruchteil, daher gibt es zumindest ausserhalb der Schweiz (mit Ausnahme von Österreich) mehr LPG Tankstellen als CNG Tankstellen. Das ist doch ein klarer Pluspunkt LPG, oder nicht? Ich sage nein, denn wer eine CNG Tankstelle auf seinem Arbeitsweg hat oder in der Nähe seines Wohnortes, kann damit sehr gut leben und braucht keine 5 weiteren im Umkreis. Eventuell gibt es durch die dichtere Tankstelleninfrastruktur mehr LPG Fahrzeuge aber ist das ein Pluspunkt für die Technik an sich?

Ja aber wie ist das auf der Reise in die Ferien? Na ja da ist man zurzeit in gewissen Gegenden mit LPG tatsächlich besser unterwegs. Waren aber deswegen meine Ferien auf Korsika (dort gibt es zwar LPG aber kein CNG) schlechter? Nein natürlich nicht, die paar Kilometer auf der Insel habe ich dann halt konventionell mit Benzin gemacht.

Für mich ist die Tankstelleninfrastruktur bei CNG heute in Deutschland, Österreich, Italien und der Schweiz ausreichend. In anderen Ländern muss man je nach dem halt mit Benzin fahren. Das LPG um einiges mehr an Tankstellen hat, ist für mich nicht zwingen ein negativ Punkt für CNG. Aber lassen wir LPG für das mehr an Tankstellen in gewissen europäischen Ländern einen kleinen Pluspunkt.

Kleiner Pluspunkt für LPG für das mehr an Tankstellen in Europa (nicht in der Schweiz).

Für die Schweiz gilt das obige nicht. In der Schweiz gibt es zur Zeit (August 2011) ca. 45LPG Tankstellen und 131 Erdgastankstellen. Somit also ein kleiner Pluspunkt für Erdgas

Kleiner Pluspunkt für Erdgas für das mehr an Tankstellen in der Schweiz.

Info am Rande, die Erdgaszapfsäule muss neuerdings in Österreich mittels eines LPG Test überprüfen das kein LPG Fahrzeug versucht wird zu betanken. Sollte das versucht werden (geht nur wenn man sich einen Adapter bastelt), fliegt der LPG Tank in die Luft mit tödlichen folgen. Die Hersteller dieser Tanks bringen es nicht fertig diese so zu fertigen (es braucht nur eine Berstscheibe die gross genug ist)  das sie nicht in die Luft fliegen, also muss die Erdgassäule diese Überprüfung machen. Selbstverständlich verteuert dies die Tanktechnik für Erdgas wieder.

Wenn wir schon die Häufigkeit der Tankstellen bewerten, dann bewerten wir doch auch gleich die Bedienung dieser Tankstellen. Bei LPG gibt es verschiedene Anschluss-Systeme, wenn Sie also mit LPG in Europa unterwegs sind, haben sie sicher eine Kiste mit Adaptern im Kofferraum. Zudem ist das ansetzten des Anschlusses zum Teil ziemlich fummlig und Sie sollten Handschuhe dabei haben, weil ich schon mehr als einmal beobachtet habe wie tankenden LPG über die Hand floss, was ziemlich kalt wird. Bei Erdgas setzen sie die Kupplung an und Drücken den Hebel wie bei der Benzinpistole oder drehen einen Hebel, fertig. Nur Italien hat es noch einen anderen Nippel an älteren Fahrzeugen, aber jede Tankstelle hat ein Übergangsstück, da die neuen Fahrzeuge ebenfalls den NGV1 Nippel haben wie der Rest in Europa. Zudem gibt es bei den älteren Tankstellen in Italien keine Selbstbedienung, sie müssen also nichts beachten. Somit kein gefummel mit Adaptern und keine Sauerei beim Tanken.

Klarer Pluspunkt für Erdgas, kein gefummel beim Tanken

Eines ist unbestritten beide Gasarten verbrennen sauberer als Benzin und Diesel. Allerdings verbrennt CNG noch sauberer als LPG und da wir eine alternative auch der Umwelt zu liebe und nicht nur wegen des Geldes fahren, ist dies ein Pluspunkt für Erdgas.

Kleiner Pluspunkt für Erdgas, Erdgas verbrennt sauberer als LPG

Hier werden Sie übrigens im Netz die wildesten Rechnungen finden auf LPG Seiten. Da werden Verluste berechnet bei Förderung und Transport vom Erdgas und über die höhere Treibhausgaswirkung des Methans wird LPG plötzlich sauberer als CNG. Klar die Förderung von Öl, der Raffinierungsprozess von Öl und der Transport von LPG mittels Lastwagen zur Tankstelle geschieht natürlich CO2 neutral, oder doch nicht?

Wie sieht es mit der Reichweite und Kosten aus? Ich vergleiche mal den Zafira, da es diesen sowohl als CNG als auch als LPG direkt ab Werk gibt/gab. Dabei nehme ich meinen als Referenz, was LPG eher bevorteilt. Da ich fast nur Kurzstrecken fahre und ich die Daten zum LPG aus Spritmonitor.de hole und da die Kurzstreckenfahrer eher selten sind, zudem hat mein Turbo CNG einiges mehr an Leistung was dem 1.8Liter LPG natürlich auch „hilft“.

Der Schnittverbrauch bei Spritmonitor.de über alle LPG Zafira liegt bei 10,15Liter auf 100km. Mein Schnittverbrauch liegt bei 6.5kg auf 100km. Bei einem Tankvolumen von 61Litern beim LPG können normal 80% befüllt werden, also rund 50Liter, somit kommt der LPG Zafira ca. 500km weit mit seinem Gas. Bei mir sieht das etwas schlechter aus, bei rund 22kg Tankinhalt komme ich ca. 340km weit. Nur am Rande, würde ich viel Autobahn fahren käme ich auf rund/über 400km Reichweite (so weit komme ich Problemlos auf Fahrten in den Urlaub). Somit ein Pluspunkt für LPG was die Reichweite anbetrifft.

Pluspunkt für LPG bei der Reichweite, wobei ich den Benzinanteil nicht vergleiche, wir wollen ja Gas fahren.

Mal sehen wie es bei den Kosten aussieht. Ich suche mittels gas-tankstellen.de eine Tankstelle in meiner Nähe um den Preis pro Liter zu bekommen. Leider ist die einzige in meiner Nähe als geschlossen angegeben und der Preis kann auch nicht stimmen. Also habe ich die Suche ausgeweitet und wurde in Langenthal fündig. Komisch zwei Tankstellen am gleichen Ort mit unterschiedlichen Preisen! Es ist die gleiche aber etwas unterschiedlich eingetragen, nur welcher Preis stimmt jetzt? Na ja ich bin ja ein ganz lieber und rechne halt mit dem tieferen 1.18CHF/Liter wobei mir dies für die Schweiz etwas günstig erscheint, aber egal. Bei 10.15Liter auf 100km ergeben sich also Treibstoffkosten von 11.97 oder 12.-CHF. Bei mir sind es heute 29.8.2011 bei einem Preis von 1.65CHF/kg (was im Mittelfeld der Preise liegt und sehr einfach auf meiner Seite nachgelesen werden kann) 10.72 oder gerundet 10.75CHF/100km. Damit liegen die Kosten bei mir um 10% tiefer als bei LPG und das obwohl ich sehr zu ungunsten von CNG gerechnet habe. Auf 100km spare ich also 1.25 gegenüber LPG das macht bei einer Jahresfahrleistung von 20’000km immerhin mindestens 250.-CHF aus. Haben oder nicht haben wie ich immer sage.

Klarer Pluspunkt für Erdgas bei den Treibstoffkosten.

Die Sicherheit, obwohl die LPG Fraktion immer herausstreicht mit welch hohem Druck doch Erdgas im Fahrzeug mitgeführt werden muss und somit suggerieren dies sei gefährlich, will ich mich darauf gar nicht einlassen. Beide Treibstoffarten sind sicher, Erdgas aus meiner Sicht sogar noch etwas sicherer da es sich im Falle eines Unfalles nach oben verflüchtigt, wogegen sich LPG am Boden ansammelt und eine potentiell Brandgefahr bildet. Dass auch LPG explodieren kann wissen wir spätestens seit dem Brand in einem Flüssiggaslager bei Safenwil (siehe Bericht Tagesschau). Ich bewerte die Sicherheit absichtlich nicht, da wirklich beide Gasarten sicher sind und es da einfach nichts zu bewerten gibt.

Tagesschau vom 28.11.2009

Das Resultat meiner Gegenüberstellung sehen sie auf der Seite Punktezusammenfassung. Aber wenn sie wirklich alles gelesen haben, werden sie sicher festgestellt haben, dass für mich Erdgas eindeutig als Sieger hervorgeht. Einzig bei Nachrüstungen mache ich da eine Ausnahme, die Punkteverteilung müsste man da etwas anders gestallten und daher rate ich von Nachrüstungen auf Erdgas ab, LPG kann sich je nach Fahrzeug dagegen lohnen.

Stehen Sie vor der Anschaffung eines Neuwagens und Sie haben eine Erdgastankstelle auf Ihrem Arbeitsweg oder in der Nähe Ihres Wohnortes? Sehen Sie sich unbedingt die Erdgasfahrzeuge an die es ab Werk gibt, sie fahren sowohl finanziell wie auch umwelttechnisch besser als mit LPG (verglichen mit Benzin/Diesel so oder so).

Wollen Sie das Thema Diskutieren oder Kommentieren? Dann tun Sie das doch bei uns im Forum: www.erdgasforum.ch/viewtopic.php