Erdgasfahrzeuge beim 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring

Veröffentlicht von Michael (admin) am Jun 06 2007
News >> Externe Erdgas News
 
Beim diesjährigen ADAC ACAS H&R-Cup hat das Team Christian Görke mit seinem erdgasbetriebenen VW Polo in der Klasse Alternative Antriebe den zweiten Platz erreicht. Laut dem Trägerkreis Erdgasfahrzeuge habe der Überraschungserfolg gezeigt, dass sich Erdgas-Boliden auch gegenüber einer starken Diesel-Konkurrenz behaupten können. Der erfolgreich verlaufene Wettbewerb stimmt den Erdgas-Piloten zuversichtlich für das 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring am 9. und 10. Juni. Auch das Team Christian Eigen geht dort wieder mit seinem erdgasbetriebenen VW Golf V an den Start.

Das Fahrzeug von Christian Eigen und seinen hat nach Angaben des Trägerkreises Erdgasfahrzeuge einen 2-Liter-TSI-Motor unter der Haube, der hundertprozentig auf Erdgas abgestimmt ist und die hohe Klopffestigkeit besonders gut nutzt. Mit seinen 240 PS erzielt das Fahrzeug eine Spitzengeschwindigkeit von 230 Stundenkilometern. Der umweltschonende Kraftstoff gelangt bei beiden Rennautos aus einem 28-Kilogramm-Tank, der hinter den Fahrersitzen untergebracht ist, in den Verbrennungsraum. Eine Tankfüllung reicht für etwa acht Runden auf der 25 Kilometer langen Nordschleife des Nürburgrings.

Christian Görke tritt mit einem 190 PS starken VW Polo das Rennen an. Sein auf Erdgas umgerüsteter 1,8-Liter-TSI-Motor hat inzwischen zwei 4-Stunden-Rennen erfolgreich absolviert. Während das Auto mit der Startnummer 413 am 28. April noch als sechstes von acht die Ziellinie bei der "38. Adenauer ADAC Rundstrecken- Trophy" überfuhr, konnte das Team Christian Görke nach weiteren Fahrzeug-Verbesserungen am 12. Mai beim "49. ADAC ACAS H&R-Cup" schon den zweiten Platz von neun Startern feiern, so der Trägerkreis.

© redaktion GET AG / mm
 

Zuletzt geändert am: Jun 06 2007 um 09:31:22

Zurück zur Übersicht