Hier möchte ich Ihnen zeigen, dass Erdgas als Treibstoff vielleicht bei uns noch als exotisch zu bewerten ist, andere Länder sind uns da für einmal um Längen vorraus.


Inhalt dieser Seite :


NGV in Venezuela

Wenn man mit NGV zu tun hat, kommt man um Südamerika kaum herum. Innerhalb eines Jahres wurden in Venezuela 125 Erdgastankstellen errichtet. Dahinter steckt natürlich eine politische Komponente. Die Regierung wollte die Benzinpreise massiv anheben. Um nicht einen Bürgeraufstand zu riskieren, musste jedoch zuvor eine Alternative zum Benzin verfügbar sein. Da Erdgas schon seit längerem in Venezuela eingesetzt wird, wurde die Anzahl Erdgastankstellen erhöt.

Die eingesetzten Anlagen sind jedoch mit unseren in Europa kaum zu vergleichen. Nicht das Erscheinungsbild der Anlagen ist anders, sondern die Förderleistung. Die in Venezuela eingesetzten Anlagen haben eine ca. 2-4 mal höhere Förderleistung als grosse Anlagen in Europa. Es ist eine Milchmädchenrechnung, je mehr Gas verdichtet wird desto geringer sind dazu die Nebenkosten.

Angesprochen auf Anlagen in europäischer Grössenordnung, erntet man von den Betreiber in Venezuela nur ein mitleidiges Kopfschütteln. Jedoch ist auch die Nachfrage eine ganz andere, an den Tankstellen stehen die Taxis und Busse schlange, um Erdgas zu tanken.

Hier nun ein paar Bilder aus Venezuela :

 

Anlage in Venezuela
 

Zu diesen Tankstellen gehören immer zwei Kompressoren. So kommen diese Stationen auf eine Förderleistung von ca. 2000 Sm3/h. Zur Erinnerung, die grösste Anlage in der Schweiz bringt es gerade mal auf ca. 400 Sm3/h.

 

Bus in Venezuela

So sehen die Busse aus, welche Betankt werden. Wenn ich daran denke, dass bei uns von High-Tech gesprochen wird im Zusammenhang mit Erdgasfahrzeugen, fallen mir einige spitze Sprüche ein, die ich hier aber lieber nicht von mir gebe.

 

Bus innen Venezuela

So sieht das ganze von innen aus. Wer bis jetzt glaubte NGV sei eine neue Erfindung, muss wohl umdenken.

Zum Seitenanfang

 

Nigeria und NGV ?

Ja, tatsächlich auch in Afrika ist Erdgas als Treibstoff schon bekannt. Ich muss allerdings zugeben, dass diese Länder nicht gerade die Vorreiter sind, in Sachen Erdgas. Anlagen findet man nur sehr selten. Hier habe ich aber ein schönes Beispiel einer S45 zur Betankung von Gabelstaplern.

 

S45 in Nigeria

Eine Anlage unter Palmen. Da muss ich mir ernsthaft überlegen, ob ich nicht doch noch auf Montage gehen will.

 

S45 in Nigeria

So sehen die Gabelstapler aus die Betankt werden. Nach einer Untersuchung der EMPA (Eidgenössische Matreialprüfungsanstallt) sind Erdgasbetrieben Gabelstapler dazu geeignet, in geschlossenen Räumen zu fahren. Sie sind damit mit den Elektrostaplern gleich gesetzt und können in Werkhallen eingesetzt werden. Nur wird das wohl kaum bis nach Nigeria durchgedrungen sein. Warum hier mit Erdgas gefahren wird, kann ich nicht beantworten.

 

Gabelstapler Nigeria

Zum Seitenanfang